Home » Schöffenwahl

Schöffenwahl 2018

Im Jahr 2018 werden wieder durch die Gemeindevertretungen und Stadtverordnetenversammlungen - in Berlin die Bezirksverordnetenversammlungen - die Vorschlagslisten für die Schöffen an den Amts- und Landgerichten gewählt. Die Vorschlagslisten für die Jugendschöffen werden durch die Jugendhilfeausschüsse gewählt.

Die Amtszeit für alle neuen Schöffen beginnt am 1. Januar 2019 und endet nach fünf Jahren am 31. Dezember 2023.

Wie erfolgt die Schöffenwahl?

Das Wahlverfahren ist zweistufig. Zunächst wählt jeder Gemeinde/Stadt/in Berlin jeder Stadtbezirk seine Vorschlagsliste. Die Vorschlagsliste muss immer mindestens doppelt so viel Bewerber enthalten wie vom Präsidenten des Landgerichtes für die Stadt/Gemeinde/den Stadtbezirk als zu stellende Schöffenanzahl vorgegeben wurde. diese Vorschlagsliste geht an das zuständige Amtsgericht. Aus der Anzahl der Vorschläge wählt dann der dort gebildete Schöffenwahlausschus die Schöffen und Jugendschöffen, die ab 2019 an den Gerichten tätig sind. Die Benachrichtigung, ob ein Bewerber gewählt wurde, wird voraussichtlich im Spätherbst durch das jeweilige Gericht erfolgen. Bewerber benötigen deshalb ein wenig Geduld!

Wo muss sich ein Bewerber hinwenden?

Ab Beginn des Jahres 2018 rufen im Land Brandenburg die Städte und Gemeinden wieder dazu auf, sich für das Schöffenamt zu bewerben. In Berlin ist die Bewerbung bereits schon jetzt 2017 möglich. Die Bewerbung muss immer an die Gemeindverwaltung - in Berlin an die Bezirksverwaltung - gesendet werden, in der der Bewerber wohnt. Wer Jugendschöffe werden möchte schickt im Land Brandenburg seine Bewerbung an das Jugendamt seines Landkreises bzw. seiner kreisfreien Stadt.

Für die Bewerbung können Sie den Bewerbungsbogen unseres Verbandes verwenden. Zusätzlich zu den gesetzlich geforderten Angaben können Sie hier freiwillig Angaben zu Ihrer Motivation machen, warum Sie Schöffe werden wollen.

Bewerber für das Jugendschöffenamt sollen in der Jugenderziehung erfahren und erzieherisch befähigt sein. Diese Angaben müssen auf der Bewerbung gemacht werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass als Bewerber z. B. nur Lehrerinnen und Lehrer infrage kommen. Lehrausbilder, ehrenamtlich in der Jugendarbeit Tätige ob im schulischen oder sportlichen Bereich verfügen ebenfalls über einen großen Erfahrungsschatz. Das trifft auch auf Eltern mehrerer Kinder zu.

Bewerbungsformular (Download)

Merkblatt: Wie werde ich Schöffin/Schöffe? Eine Anleitung in elf Schritten  (Download)

Wo erfahre ich mehr, was ein Schöffe/Jugendschöffe macht?

Der Verband bietet über Volkshochschulen in Berlin und Brandenburg Informationsveranstaltungen an. Erfahrene Schöffen und Verbandsmitglieder informieren über das Schöffenamt, Einsatzmöglichkeiten und Bewerbung.

Informationsveranstaltungen zur Schöffenwahl